Nähzubehör: 10 Basics

Gerade wenn du das Nähen neu für dich entdeckst, stellt sich dir die Frage, was du tatsächlich brauchst, um mit deinem neuen Hobby zu beginnen. Der Markt ist riesig und tatsächlich gibt es unzählige tolle Dinge in der Nähwelt. Gerade am Anfang möchte ich dir aber ans Herz legen mit einer kleinen Auswahl zu beginnen und im Zweifel lieber ein Teil weniger, dafür aber das hochwertigere Produkt zu kaufen. Sonst kaufst du früher oder später doppelt.

Nähzubehör2.jpg

1. Nähmaschine

Der Markt ist riesig und hier kommt es ganz entscheidend auf dein Budget an. Wenn du erstmal ausprobieren möchtest, ob das Ganze etwas für dich ist, kommst du mit 100 Euro für eine neue Maschine hin. Sie wird alles können, was du brauchst, damit du einfache Kleidung oder Deko nähen kannst. Sie wird nicht reichen, wenn du planst zu quilten oder andere aufwändige Arbeiten machen möchtest. Wenn dein Budget höher ist, dann empfehle ich dir den Besuch eines Fachgeschäftes, in dem du verschiedene Maschinen ausprobieren kannst. Allein dieser Bereich ist so umfangreich, dass damit ein ganzer Blogpost zu füllen wäre. Du kannst ein kleines Vermögen für eine Nähmaschine ausgeben.

2. Schneiderschere

Vielleicht dein wichtigstes Hilfsmittel neben der Nähmaschine. Hier solltest du unbedingt auf eine gute Größe achten. Die Schere sollte gut in deiner Hand liegen und nicht drücken. Achte darauf, dass die Länge der Schneide ausreichend ist. Eine lange Schneide bedeutet weniger Aufwand und saubere Schnittkanten. Wichtig: Schneide NUR Stoff mit deiner Schere. Niemals Papier, denn das macht die Schere stumpf. Ich rate zu Beginn von Rollschneidern ab. Ich mag Rollschneider, aber sie ersetzen nicht den Umgang mit der Schere. Sie sind nur eine Ergänzung.

3. Nähgarn

Billiges Nähgarn bedeutet Frust. Es reisst wenn du Glück hast gleich beim Nähen in der Maschine. Wenn du Pech hast, erst, wenn du das Kleidungsstück trägst. Billiggarn flust stark und darunter leidet mittelfristig deine Maschine. Es klingt verlockend, billige Garnsets zu kaufen. Du wirst trotzdem oft nicht die richtige Farbe zum Projekt zu Hause haben. Mein Tipp: Kaufe passend zum Stoff eine Rolle Qualitätsgarn. Wenn du die zwei oder drei Euro ins Verhältnis zu deinem Stoff und deiner Zeit setzt, verschwindet der Betrag. Es macht keinen Spaß ständig neu einzufädeln, weil der Faden reißt.

4. Zauberstift

Ich liebe Zauberstifte, deren Tinte nach einer Weile wieder verschwindet. Für mich ist das die Erfindung des Jahrhunderts ;-) In meiner Ausbildungszeit gab es die noch nicht, ich war auf Kreide angewiesen. Das geht selbstverständlich auch. Aber mit Zauberstiften macht es sehr viel mehr Spaß und die Linien sind präziser.

5. Stecknadeln

Kaufe die feinsten Stecknadeln, die du finden kannst. Es lohnt sich tatsächlich nach den aller-aller-feinsten Ausschau zu halten. Anfangs verbiegen sie leicht, aber wenn du den Umgang damit erlernt hast, sind sie toll. Sie hinterlassen keine Löcher im Stoff und wenn du quer zur Naht steckst, kannst du locker drüber nähen, ohne das etwas passiert.

6. Maßband

Zum Maßband gibt es nicht viel zu sagen, außer: du brauchst mindestens eines. Zusätzlich empfiehlt sich die Anschaffung eines Handmaßes. Das ist im Grunde ein kleines Lineal, das sich perfekt eignet um Falten, Säume und Nahtzugaben einzuzeichnen.

7. Nähmaschinennadeln

Hier ist Qualität wichtig. Noch wichtiger ist aber die richtige Nadel zum Projekt zu wählen. Jerseystoffe brauchen eine Jersey- oder Stretchnadel, Baumwolle eine Universalnadel und Leder eine Ledernadel.

8. Nahttrenner

Glaube mir, du brauchst einen. Leider wird es so sein. Früher oder später (eher früher) wirst du etwas auftrennen müssen.

9. Schnittmuster

Ein gutes Schnittmuster erleichtert dir die Arbeit. Je besser dieses Muster ist, desto mehr kannst du dich auf das konzentrieren, weshalb du diesem Hobby nachgehst. Achte darauf, dass das Schnittmuster deinen Nähkenntnissen entspricht.

10. Stoff

IMMER. ÜBERALL. NIEMALS GENUG. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen ;-)

Was sind für dich unverzichtbare Nähutensilien? Was würdest du einem Anfänger raten, zu kaufen?

Es grüß dich herzlich, Nina


Älterer Post Neuerer Post


0 Kommentare


Hinterlassen Sie einen Kommentar