SICHER NÄHEN: 5 Regeln

Immer wieder höre ich mal schreckliche Geschichten von Nähmaschinenunfällen. Da steckt dann eine Maschinennadel im Daumen oder der Finger wird eingeklemmt. Das muss natürlich nicht sein, denn wenn du dich an ein paar Dinge von Anfang an hältst, passiert dir das sicher nicht. In 10 Jahren Nährkurs gab es bisher bei mir keinen Nähunfall. (Murphy, hör einfach nicht hin!)

Damit die schönste Nebensache der Welt (das Nähen!) auch die schönste bleibt, hier also 5 Regeln für ein sicheres Nähen.

Safe.jpg

1. Stecker raus beim Ölen und Warten!

Vielleicht die wichtigste Regel, denn wenn du deine Maschine ölst während sie Strom bekommt, kannst du im schlimmsten Fall einen Stromschlag riskieren. Also ziehe grundsätzlich den Netzstecker, ehe du ölst. Genauso natürlich, wenn du an den beweglichen Teilen im Innern deiner Maschine hantierst um beispielsweise verhakte Fäden zu entfernen.

2. Den Fuß vom Pedal während des Einfädelns!

Okay, das klingt so logisch, dass man meinen sollte, es bedarf keiner Erwähnung. Leider kommt es aber wohl doch häufiger vor: du fädelst das Garn in die Nadelöffnung ein und schwupps tritt dein Fuß auf das Pedal. Die Maschine rattert los und dein Finger... - ich will es gar nicht ausmalen. Regel Nummer zwei lautet also: Füße vom Pedal! Übrigens gilt das nicht nur für eigene Füße sondern auch für Katzen und Hunde, die sich in der Nähe aufhalten, ebenso wie Krabbelkinder ;-)

3. Stecknadeln gehören nicht in den Mund!

Wie oft stecken wir uns etwas zwischen die Lippen, weil wir die Hände dann frei haben? Bitte keine Stecknadeln mit dem Mund festhalten. Auch nicht mal kurz. Ein kurzes hastiges Einatmen kann lebensgefährlich werden. Zum Beispiel, weil du überrascht wirst oder dich erschreckst.

4. Beim Zuschnitt nichts Unerwünschtes durchschneiden.

Ich habe keine Ahnung, wieviele Maßbänder ich bereits durchgeschnitten habe, weil sie unter meinem Stoffzuschnitt lagen. Gehört habe ich aber auch schon von Nähmaschinenkabeln, die auf die gleiche Weise ihr Leben ausgehaucht haben. Lange Haare, die sich geschickt zwischen Stoff und Schere geschummelt haben sind ebenso gerne genommen, wie wichtige Unterlagen oder andere Stoffe. Alle haben eins gemein: liegen sie unter dem Stoffzuschnitt, wird daraus unfreiwillig ein Puzzle.

5. Die EC-Karte nicht mit ins Stoffgeschäft nehmen!

Zum Schluß nun also die allergrößte Gefahr beim Nähen: du kannst dich nicht zwischen all den tollen Stoffen entscheiden und kaufst alle. ;-)

Hast du weitere Tipps für uns?

Sind dir bereits Nähunfälle passiert?

Es grüßt dich herzlich, Nina


Neuerer Post


0 Kommentare


Hinterlassen Sie einen Kommentar